EVE fördert kommunale Projekte in Ergolding und Essenbach
Bei der jüngsten Aufsichtsratssichtung der Energieversorgung Ergolding-Essenbach (EVE) überreichte Geschäftsführer Herbert Schramm den Bürgermeistern der beiden Kommunen insgesamt 3.000 Euro an Fördersummen zur Verwendung für soziale, kulturelle oder gemeinnützige Zwecke.

29.11.2016

Die EVE unterstützt auch 2016 die beteiligten Kommunen Ergolding und Essenbach mit jeweils 1.500 Euro an Fördergeldern für kommunale Projekte. „Wenn wir unsere Kommunen auch bei weiteren Vorhaben fördern können, ist uns dies stets eine große Freude wie auch Ehre“, erläutert EVE-Geschäftsführer Herbert Schramm. „Auf traditionelle Weihnachtsgeschenke wollen wir auch in diesem Jahr verzichten, stattdessen möchten wir uns bei unseren beteiligten Kommunen erneut durch eine sinnvolle Fördermaßnahme für die stets ausgezeichnete und konstruktive Zusammenarbeit bedanken.“ Über den genauen Einsatzzweck der bereitgestellten Fördersummen können die Märkte selbst entscheiden.

Bereits 1993 gründeten der Markt Ergolding, die Stadt Landshut und die heutige Energie Südbayern GmbH die Energieversorgung Ergolding GmbH. Kurze Zeit später entschied der angrenzende Markt Essenbach, diesem Energiebündnis beizutreten. Seit 1994 versorgt nun die Energieversorgung Ergolding-Essenbach GmbH die beiden Orte zuverlässig mit Erdgas und investiert in innovative Energieprojekte. Mit der im letzten Jahr erfolgten Erneuerung des Konzessionsvertrages wurde die Zusammenarbeit zwischen dem Markt Ergolding und EVE für weitere 20 Jahre beschlossen. In den vergangenen 20 Jahren wurden insgesamt fast 160 Kilometer Erdgasleitungen verlegt und annähernd 2.500 Hausanschlüsse realisiert. Über dieses Netz werden derzeit 140 Mio. kWh Erdgas pro Jahr zu den Kunden transportiert.

v.l.n.r.: Andreas Strauß (1. Bürgermeister Markt Ergolfing), Herbert Schramm (EVE Geschäftsführer), Dieter Neubauer (1. Bürgermeister Markt Essenbach), Petra Kantel (EVE Prokuristin).
Top