ESB Wärme und EVE ermöglichen effiziente Wärme- und Stromversorgung für das beliebte ERGOMAR Ergolding

25.06.2015

Das beliebte, vom Kommunalunternehmen Ergolding betriebene Freizeitparadies „Ergomar Ergolding – Badewelt und Sauna“ setzt auf eine moderne und zukunftsorientierte Energieversorgung: Die ESB Wärme GmbH und die Energieversorgung Ergolding-Essenbach GmbH (EVE), erfahrene Partner für Energieprojekte, Contracting-Lösungen und Dienstleistungsangebote im Bereich der Wärme- und Stromversorgung, nehmen am Donnerstag, 25. Juni 2015, das neue Blockheizkraftwerk (BHKW) als Energiezentrale vor Ort offiziell in Betrieb.

Das „Ergomar Ergolding – Badewelt und Sauna“ versteht sich als erfolgreiches und regional wegweisendes Badeparadies mit ausgezeichneter Premium-Saunalandschaft. Nun setzt das Ergomar auch auf modernste Energieversorgung: ESB Wärme und EVE haben zur effizienten Wärme- und Stromversorgung der individuell geprägten Badeanlage ein zukunftsorientiertes Energieversorgungsprojekt auf Basis innovativer und effizienter Technologie realisiert. „Als Partner der Region in Sachen Wärmeversorgung umfasst unser Angebotsportfolio spezialisierte Contracting- und Dienstleistungsangebote“, erläutert Bernhard Reith, Geschäftsführer von ESB Wärme. „Als markterfahrener regionaler Anbieter erarbeiten wir leistungsfähige, stets auf die individuellen Gegebenheiten und Bedürfnisse ausgerichtete Lösungen im Bereich der Energieversorgung“. Mit der offiziellen Inbetriebnahme Ende Juni, bei der auch Vorstand Günther Pogodda und Betriebsleiter Christian Wuschek vom Bad-Betreiber, dem Kommunalunternehmen Ergolding, anwesend waren, liefert die neue BHKW-Energiezentrale effizient, zuverlässig und umweltschonend Wärme und Strom für das gesamte Ergomar. „Wir sind stolz, auch diesen prominenten Kunden mit unserer Fachkompetenz und unserem Service unterstützen zu können“, erklärt Herbert Schramm, Geschäftsführer des Kooperationspartners und regionalen Energieversorgers EVE.

Zukunftsträchtiger Standort mit effizienter Energietechnik


Basis für das ambitionierte Projekt war die Frage nach einer zukunftsorientierten, effizienten Erneuerung der Energieversorgung des kommunal betriebenen Ergomar. Die Leistungen der ESB Wärme umfassen über ein innovatives Dienstleistungsmodell die gesamte Planung, den Bau, die Finanzierung sowie die laufende Betriebsführung für das installierte BHKW, die EVE übernimmt die Erdgaslieferung. Alle notwendigen Bau- und Installationsarbeiten konnten innerhalb von zwei Wochen umgesetzt werden und wurden durchweg von Unternehmen aus der Region durchgeführt. Die technischen Werte des Projekts überzeugen: Im neu errichteten BHKW wird eine jährliche Wärmemenge von 2,9 Millionen kWh und eine Strommenge von 1,9 Millionen kWh erzeugt, was dem Verbrauch von rund 540 Drei-Personen-Haushalten entspricht. Die thermische Leistung des BHKW beträgt ganze 362 kW, seine elektrische Leistung beläuft sich auf 238 kW. Der komplette Wärmebedarf der Ergomar-Anlagen kann damit abgedeckt werden, und auch der erzeugte Strom wird im Bad beinah vollständig selbst genutzt. „Der gesamte Primärenergieverbrauch kann durch die neue Anlage um bis zu 36 Prozent gesenkt werden, und auch der Ausstoß von beispielsweise CO2 und Staub wird maßgeblich reduziert“, betont Bernhard Reith. „Durch dieses hocheffiziente Erzeugungssystem sind nun nicht nur ein kostenoptimierter Einsatz des Brennstoffs und eine höchstmögliche Versorgungssicherheit gewährleistet, ganz nebenbei wird auch ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz und zur Energiewende vor Ort geschaffen.“

Top