Energieversorgung Ergolding-Essenbach: Verlegung der Zuleitung erfolgte im Pflugverfahren

Anschluss der Gemeinde Hohenthann ans Erdgasnetz schreitet voran

28.05.2021

Die Energieversorgung Ergolding-Essenbach (EVE) hat beim Anschluss der Gemeinde Hohenthann an das Erdgasnetz einen wichtigen Meilenstein erreicht: Über eine Länge von etwa sechs Kilometer wurde die Zuleitung des Erdgasnetzes von Käufelkofen über Weihenstephan bis nach Hohenthann verlegt. „Wir konnten bei der Verlegung entlang der Staatstraße größtenteils das Pflugverfahren anwenden“, so EVE-Geschäftsführer Herbert Schramm. „Diese Methode hat viele Vorteile: Sie ist schnell, wirtschaftlich und effizient.“

Das Pflugverfahren kann bei unbefestigten Trassen, wie in diesem Fall im Bankett der Staatsstraße, zum Tragen kommen. Mithilfe des Verlegerpflugs wird ein schmaler Spalt durch die Erde gezogen. Dort werden die Rohrleitungen von oben in das Erdreich eingebracht. Der Pflug selbst wird mittels einer Stahlseilwinde von einem LKW gezogen. „Es ist erfreulich, dass die Erschließungsarbeiten der EVE so schnell vorangehen“, so Hohenthanns Bürgermeisterin Andrea Weiß.

Ausgeführt werden die Bauarbeiten gemeinsam mit der regionalen Firma MAX STREICHER aus Deggendorf. Im nächsten Schritt wird die Verlegung der Erdgasleitung in der Rottenburger Straße in Hohenthann fortgesetzt.

Die Nachfrage nach Erdgas-Hausanschlüssen in der Gemeinde ist groß. Erst neulich hatte die Energieversorgung Ergolding-Essenbach eine zusätzliche Bedarfsumfrage im Bereich der Rosenauer Straße gestartet, da sich hier vermehrt Interessenten zeigten.
Im kommenden Jahr soll der Netzausbau dann bedarfsorientiert fortgesetzt werden.

Informationen rund um den Erdgasanschluss für Haushalts-, Gewerbe- und Industriekunden erhalten Interessierte auf der Unternehmenswebsite unter
www.eve-erdgas.de/kontakt/persoenlicher-ansprechpartner oder telefonisch unter der Nummer 0871 97482341.

Markus Lallinger von der Firma Streicher, Hohenthanns Bürgermeisterin Andrea Weiß, Adrian Buha von der Firma Streicher und Herbert Schramm, Geschäftsführer der EVE, vor dem Verlegerpflug
Top